#BorderCrossingSolidarities

vom 10. Juni bis 17. Juli 2021 | Online

In diesem Sommer veranstaltet das Research Centre Global Dynamics (ReCentGlobe) der Universität Leipzig das GLOBE21 Wissenschaftsfestival. Ab 10. Juni begibt sich das Festival auf eine Suche nach grenzüberschreitenden Solidaritäten in verschiedenen Regionen der Welt. Am 16. Juli gipfelt unsere Suche in einem dichten und bunten Liveprogramm im Leipziger Paulinum mit Workshops, Vorträgen, Citizen Science-Projekten und interaktiven Formaten mit Ergebnispräsentationen oder auch die internationale, digitale Klimakonferenz sucht gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen nach "Climate Solidarities".

GLOBE21 ist als jährlich wiederkehrendes Festival geplant. Aufgrund des diesjährigen digitalen Charakters können nicht nur Menschen aus Leipzig, sondern auch Interessierte aus anderen Städten, Regionen und Ländern teilnehmen. Unter dem Hashtag #BorderCrossingSolidarities möchte das Festival auf globale Herausforderungen aufmerksam machen, die grenzüberschreitende Solidaritäten zwischen Akteurinnen und Akteuren erfordern. Im Zentrum steht die Frage: Wie funktioniert globaler Zusammenhalt in pandemischen Zeiten?

Mit Veranstaltungsformaten wie Filmscreenings, Filmgesprächen, Podcasts, Stadtführungen, Fotoausstellungen, Podiumsdiskussionen oder GLOBE|Talks möchten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Global und Area Studies ein (digitales) Fenster in ihre Forschung ermöglichen. 

alle Informationen zum Festival finden sie hier: www.globe21.de

 

GLOBE21 nutzt eine große Bandbreite von Formaten der Wissenschaftskommunikation und mediale Aufbereitung, um Auseinandersetzungen aus Forschung und Lehre mit einem breiten Publikum zu teilen und zu diskutieren: So entwickelt Christiane Reinecke mit Studierenden eine Podcast-Stadtführung, die anhand der Veränderung von Straßennamen in Leipzig auf Kämpfe um den Stadtraum als Ort der Erinnerung und lokaler Geschichtspolitik blickt. Unter dem Arbeitstitel „Staatsgeschenke im Sozialismus. Die DDR transnational“ erschließen Corinne Gehring und Jürgen Dinkel anhand repräsentativer Objekte aus dem Leipziger GRASSI Museum für Völkerkunde kulturelle Dimensionen von Staatsbesuchen, kulturellem Austausch und Wirtschaftsbeziehungen. Die Bandbreite von Filmscreenings reicht von der Beeinträchtigung der Lebenschancen für Millionen Menschen in Südafrika durch korrupte Eliten über einen Austausch zu Ungleichheit, Gender und Gewalt im Kontext Corona-bedingter Lockdowns anhand der Dokumentation eines Femizids in Lateinamerika bis hin zu filmischen Recherchen – etwa eine Visualisierung der Digitalisierung des indischen Nationalstaates anhand des internationalen Transfers von Geld oder medizinischer Ausrüstung.

Um transnationale Verflechtungen und Komplexitäten von unterschiedlichen globalen und lokalen Herausforderungen zu erklären, kooperiert das GLOBE21 mit vielen Kooperationspartner:innen auf der ganzen Welt.

Das Festivalteam

Default Avatar

Justus Wenke

Leipzig Research Centre Global Dynamics (ReCentGlobe)
Strohsackpassage
Nikolaistraße 10, Raum 5.22
04109 Leipzig

Telefon: +49 341 97-37899

Default Avatar

Roman Krawielicki

Leipzig Research Centre Global Dynamics (ReCentGlobe)
Strohsackpassage
Nikolaistraße 10, Raum 5.23
04109 Leipzig

Telefon: +49 341 97-37881

Default Avatar

Jennifer Aberle

Leipzig Research Centre Global Dynamics (ReCentGlobe) Strohsackpassage Nikolaistraße 10, Raum 5.23
04109 Leipzig